Archives 2024

Von der Burg in den Energiepark

Mit dem „Abschiedsdinner“ durften wir nach der Corona-Pause erfolgreich auch unser Zimmer-Theater wieder einweihen. Vielen Dank für sieben ausverkaufte Vorstellungen und euren Applaus! 🫶🏻

Etwas bleibt aber doch anders dieses Jahr. Wer fleißig MainEcho liest, hat bereits mitbekommen, dass es im Kulturbereich der Stadt Alzenau aktuell einige Unwägbarkeiten gibt. „Die Burgfestspiele wird es zwar geben, aber in einer kleineren Form: nur im unteren Burghof“. Dadurch können wir von den Aufbauten im oberen Burghof, den wir so gerne bespielen, nicht profitieren. Viele Ideen wurden besprochen und auch eine Alternative gefunden – für ein großes Stück in dieser Konstellation war es für dieses Jahr aber zu spät.

Nun zum Guten: Dieses Jahr werden wir dafür im Energiepark spielen. Die Gartenführungen gehen in die nächste Runde! Reist mit uns durch die Zeit und erlebt beim Spaziergang durch den Energiepark, wie sich unser Rhein-Main-Gebiet in den vergangenen Jahrhunderten entwickelt hat. Mit Witz und Spielfreude wird hier der Geschichte um Alzenau und Umgebung auf den Zahn gefühlt! Und wer Glück hat, bekommt schon einen kleinen Vorgeschmack auf unser nächstes Großprojekt, denn…

Vorfreude ist und bleibt die schönste Freude: Die Burg ist Teil unseres Namens und eine unserer liebsten Spielstätten: Mit der Vorlaufzeit, die wir nun haben, setzen wir alles daran, nächstes Jahr wieder auf der Burg auftreten zu können. Und dann geht‘s rund: Für „Das Ding der Nibelungen“ unter der Regie von Anni Christ-Dahm hatten die Proben Anfang des Jahres schon begonnen. Dabei sind bereits viele Lachtränen vergossen worden und wir freuen uns sehr, diese Persiflage auf die Deutsche Heldensage um Siegfried mit Euch teilen zu können. Ob Siegfried, Gunther und Co wirklich solches Helden-Potenzial haben, wollen wir doch erst einmal sehen!

Wir begrüßen Euch also dieses Jahr bei den Gartenführungen und nächstes Jahr rocken wir die Nibelungen! Seid dabei, bis bald

Eure kultBurGler

Das Abschiedsdinner – Sarkasmus und Bigotterie

Marie und ihre Lebensgefährtin Clotilde sind von lästig gewordenen Freundschaften genervt, die sie nur noch aus bloßer Verpflichtung aufrechterhalten. Um ihre gemeinsame Zeit für eigene Interessen zu optimieren, beschließen sie, mit einem Abschiedsdinner ein für allemal Schluss zu machen. Ein Abschiedsdinner ist quasi ein letztes Abendmahl, nach dem man sich nie wieder begegnen wird. Den Gästen wird ihr Lieblingsessen und erlesene Weinen aus ihrem Geburtsjahr serviert. Längst verstaubte Geschenke, die man von den Abschiedskandidaten irgendwann einmal erhalten hat, werden aufpoliert und erhalten für diesen Abend einen Ehrenplatz und die musikalische Gestaltung des Abends enthält nur die Lieblingsmusik der Delinquenten. Die Gäste sollen noch einmal so richtig verwöhnt werden, bevor man sich von ihnen für immer verabschiedet. Nach einer kurzen Diskussion über “meine Freunde, deine Freunde” einigt man sich auf die ersten Kandidaten. Anton und Bea sollen die ersten werden, die elegant aus dem Freundschaftskreis verabschiedet werden. Doch der Plan läuft nicht so glatt wie gedacht. Maries langjährige, extrovertierte, schrille Freundin Bea taucht ohne Anton auf und als Bea die Hinterlist durchschaut, kommt es zum Eklat. Das sorgfältig geplante Abschiedsdinner schlittert in Richtung Katastrophe und Bea erweist sich als sehr hartnäckig. Sie dreht den Spieß um und wartet mit einer Gegenoffensive auf.

BeaBritta Olbrich
ClotildeGabriele Wittemann
MarieSandra Majewski
RegieInge Mayer, Barbara Vogel-Hohm



Das Abschiedsdinner

Ein unterhaltsames Theaterstück von Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière, das auf humorvolle Weise die Freundschaften von Marie und Clotilde in den Mittelpunkt stellt. Die beiden beschließen, sich von alten Freundschaften zu trennen, die mehr Last als Freude bedeuten. Sie organisieren ein Abschiedsdinner, um die gemeinsame Zeit für ihre eigenen Interessen zu optimieren. Das Dinner wird nach den Regeln des Erfinders Boris gestaltet: Lieblingsessen der Gäste, Geschenke und Wein aus dem Geburtsjahr. Doch als Maries Freundin Bea die Hinterlist erkennt, droht die ganze Situation zu eskalieren. Chaos scheint unausweichlich, doch dann nimmt das Abschiedsdinner eine unerwartete Wende.

Tickets für unser Stück gibt es bei Eventfrog www.eventfrog.de.

Benefizkonzert Musik & Love

Wir hatten einen wunderbaren Abend mit dem Essemble rund um Stefan Sauer. Das Paket aus richtig guter Musik, stimmungsvollen Texten und viel Humor und guter Laune sorgte für ein sehr unterhaltsames Programm, das allen Beteiligten und unseren Besuchern große Freude machte. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Bereitschaft der Band, diesen Abend zugunsten des Vereins “Hilfe für bedürftige Kinder in Alzenau” e.V. unentgeltlich zu gestalten und ein ganz großes Dankeschön an alle, die eine Spende an den Verein getätigt haben. Insgesamt wurden 870 € gespendet. Den Betrag werden wir auf 1.200 € aufstocken, bevor wir ihn überreichen. Einen Bericht vom Main-Echo (Doris Huhn) hierzu findet ihr unter dem folgenden Link: